Wandern in Dänemark ist besonders für Genußwanderer und Familien geeignet. Die Landschaft ist abwechslungsreich und meistens lieblich. Beim Wandern in Dänemark sind keine endlosen Wälder zu durchqueren oder hohe Gipfel zu besteigen. Es gibt Fernwanderwege für ausgedehnte Wandertouren. Aber auch viele kurze Wanderwege für Tageswanderungen.

Wandern in Dänemark
Dänemark lädt zum wandern ein

Wandern in Dänemark – für jeden das passende dabei

Auf Grund der Landschaft fallen Bergwanderungen und Bergsteigen natürlich aus. Für alle anderen Wanderer hat Dänemark ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen für die unterschiedlichsten Ansprüche.

Das schönste beim Wandern sind die Pausen

Einerseits ist Dänemark dicht besiedelt. Deshalb sind die Etappen zwischen den einzelnen Orten nicht all zu lang. Andererseits ist insbesondere in der Nebensaison genug Weite da. So kannst Du die Ruhe der Natur bei Deiner Wanderung durch Dänemark zu genießen.

Plane beim Wandern mehr Zeit für Pausen ein. Dann kannst Du entlang der Küste uch mal einen Umweg über den Strand machen. Wenn Dein Wanderweg durch einen Ort führt kannst Du etwas Zeit nutzen, um ihn auf Dich wirken zu lassen und eine kleine Pause zu machen.

Tageswanderungen an Deinem Urlaubsort

Viele Regionen in Dänemark haben erkannt, dass mehr und mehr Gäste nicht nur faul am Strand liegen wollen. Deshalb hat man viele Wanderwege angelegt. Diese haben oftmals einen historischem Bezug. Wandern in Dänemark wird auch bei den Dänen immer populärer.

Gendarmsti – Gendarmenpfad

Gleich an der südlichen Grenze von Jütland findet sich der Gendarmsti, der Genarmenpfad. Er ist 84km lang und ist als der erste europäische Qualitätswanderweg in Dänemark qualifiziert und klassifiziert. Der Wanderweg ist gut beschildert und führt immer an der Küste lang. Dabei geht er durch abwechslungsreiche Landschaften von Skovmose im Osten über Sonderburg bis zur deutschen Grenze in Padborg. Dieser Wanderweg lässt sich auch gut in Etappen wandern.

Fernwanderwege in Dänemark

Die europäischen Fernwanderwege E1 und E6 führen auf Teilabschnitten durch Dänemark. Daneben gibt es aber zwei weitere interessante Fernwanderwege, die zum Wandern in Dänemark einladen. Zum einen den Ochsenweg oder Heerweg sowie Rund um Bornholm.

Ochsenweg – Haervejen

Auf deutsch heißt dieser Fernwanderweg Ochsenweg. Auf dänisch heißt er Haervejen, also Heerweg. Von Hirtshals im Norden von Jütland geht die Wanderung über knapp 480 km bis Padborg an der deutschen Grenze. In Deutschland führt der Ochsenweg weiter über Schleswig / Haithabu bis zum Ochsenmarkt in Wedel an der Elbe. Schon seit der Bronzezeit wurde dieser Weg für kriegerische und friedliche Zwecke genutzt. Man kann den Wanderweg auf etwas abgewandelter Route auch als Fernradweg mit dem Fahrrad befahren.

Rund um Bornholm wandern

Die Insel Bornholm liegt mitten in der Ostsee und gehört zu den Lieblingsinseln der Deutschen. Man kann hervorragend um sie rund wandern oder auch mit dem Fahrrad fahren. Der Wanderweg ist 110km lang. Er hat durchgehend Blick aufs Meer und man kann Teile davon auch als Strandwanderung zurück legen.

Pilgerwanderung in Dänemark

Zwei bedeutende Pilgerwege führen durch Dänemark. Zum einen der Jakobsweg zum Nidaros Dom in Norwegen. Zum anderen die Via Scandinavica zum Dom in Roskilde. Der Jakobsweg durch Dänemark verläuft auf dem Ochsenweg / Heerweg. Denn der Weg, der für Handel und Krieg gut war wurde auch durch die Pilger zum Wandern genutzt.

Die Via Scandinavica hat gut ausgeschilderte Zubringer aus ganz Europa und ist auch ein Teil der Jakobswege in Europa. Viele dänische Kirchen entlang der Pilgerwege sind geöffnet. Sie überraschen oftmals mit einer Mischung aus kühler protestantischer Sachlichkeit und Seefahrt.

Wandern in Dänemark – die beste Zeit

Die beste zeit zum Wandern in Dänemark liegt zwichen Mai und Ende September. Die Monate Juli und August spielen dabei eine Sonderrolle. Einerseits garantiert de Hochsaison, dass alle Pölserbuden und Cafés geöffnet sind. Andererseits sind natürlich gerade die Touristenorte und Strände oftmals überlaufen.

Für mich persönlich ist der Mai die schönse Zeit zum Wandern in Dänemark.

Ausrüstung für das Wandern in Dänemark

Irgendwann in grauer Vorzeit hat ein dänischer König angeordnet, dass innerhalb seines Reiches in Halbtagesmärschen immer ein Krog, also ein Gasthaus erreicht wird. Wer gut plant und Geld für Essen und Unterkunft ausgeben will, der kann also mit leichtem Gepäck losziehen.

Wer während seiner Wanderung hin und wieder im Zelt schlafen will und sich selbst versorgen möchte, der benötigt etwas mehr Gepäck. Hier findest Du eine ausführliche Packliste fürs Wandern.

Das Klima in Dänemark ist durch den Atlantik geprägt. Deshalb sollte man immer eine wind- und regenfeste Jacke dabei haben. Das Wetter ändert sich schnell. Wind und Regen ziehen schnell auf. Und eine pasende Jacke hält beim Wandern in Dänemark warm und trocken. Auch nimmt sie im Rucksack nicht viel Platz weg.

Die richtigen Wanderschuhe

Für das Wandern in Dänemark benötgst Du keine schweren Wanderstiefel wie im Gebirge. Achte beim Kauf Deiner Wanderschuhe dennoch darauf, dass Dir die Schuhe auch bei einer längeren Wanderung genügend Halt bieten, ohne dabei zu schwer zu werden. Bei einer Wanderung in Dänemark wanderst Du meistens über gut ausgebaute Wanderwege.

Auf den höchsten Berg in Dänemark wandern

Wer in Dänemark wandern will aber auf keinen Fall auf einen Gipfel und Höhenmeter verzichten will, dem sei eine Wanderung bei Skanderborg in Mitteljütland empfohlen. Dort findet sich der höchste Berg in Dänemark, der Møllehøj, also Mühlenhöhe. Früher stand hier auf 170,86 Metern über NN eine Mühle. Deshalb ist der Gipfel mit einem Mühlstein markiert. Keine echte Bergwanderung, aber immerhin ein Eintrag in das persönliche Gipfelverzeichnis.

Fjällräven Classic Dänemark

Der schwedische Outdoorausrüster Fjällräven veranstaltet mittlerweile sein großes Wanderevent Fjällräven Classic auch in Dänemark. Ende Juni findet diese Wanderung auf der dänischen Insel Fünen statt. Du wanderst dabei 75km in drei Tagen.

Wandern in Dänemark, Foto: Visit Denmark Mediacenter Niclas Jessen