Vogelfluglinie nach Dänemark

Vogelfluglinie Dänemark
Mit der Vogelfluglinie von Fehmarn nach Dänemark

Die Vogelfluglinie gilt als die kürzeste und schnellste Verbindung zwischen Hamburg und Kopenhagen. Von Puttgarden auf Fehmarn fährt die Fähre in unter einer Stunde nach Rödbyhavn auf Lolland. Diese Verbindung besteht seit 1963 – doch eine Alternative steht bereits zur Verfügung: 1998 wurde die Storebeltbrücke eingeweiht und ermöglicht seit dem die Fahrt von Hamburg nach Kopenhagen ohne Fähre.

Über die Vogelfluglinie nach Lolland und Falster

Wer seinen Dänemarkurlaub auf den Ostseeinseln Lolland oder Falster geplant hat ist mit der Fähre von Puttgarden nach Rödby auf der Vogelfluglinie nach Dänemark gut beraten. Die Fähren fahren im 20 bis 30-Minutentakt und das fast Tag und Nacht. Während der Fährüberfahrt hat man die Möglichkeit eine Pause zu machen und eine frische Seebrise zu genießen.

Tipps zum Kauf von Fahrkarten für die Vogelfluglinie

Die Fähren werden von der Reederei Scandlines betrieben und bedienen in erster Linie dänische Kunden. Deshalb hat der Onlinevertrieb von Fährtickets einen höheren Stellenwert als der Verkauf von Fahrkarten im Hafen. Dies führt dazu, dass Scandlines eine Gebühr von 10,- € beim Kauf von Tickets im Hafen nimmt. Du bist also gut beraten, wenn Du die Fahrkarte vorher im Internet buchst.

Tipps für die Wahl des Zeitpunktes der Abfahrt

Insbesondere zum Beginn der Schulferien sowie an den Tagen des großen Bettenwechsels in Dänemark sind die Fähren sehr stark ausgelastet. Um die EU-Fahrgastrechte nicht überzustrapazieren werden dann immer nur soviele Autos an den Check in gelassen, wie mit der nächsten Fähre auch mitgenommen werden können. Danach werden die Schalter einfach geschlossen.

Dies bedeutet für Dich und Deine Reservierung, dass Du garnicht zur geplanten Zeit einchecken kannst, da Du hunderte von Metern vor dem Schalter im künstlichen Stau stehst. Diese Tage solltest Du deshalb für eine Fährüberfahrt auf der Vogelfluglinie vermeiden.

Tipps für den Aufenthalt auf den Fähren der Vogelfluglinie

Die Schiffe, die auf der Vogelfluglinie verkehren sind bereits über 20 Jahre alt. Darunter leidet erstaunlicher Weise auch die Servicequalität und das gastronomische Angebot, das in der Vergangenheit großartig war und sich jetzt auf Fritten und Pölser beschränkt. Dafür gibt es aber einige Ecken an Bord an denen man sein mitgebrachtes Picknick verzehren kann. Alternativ kann man auch das Wetter und den Wind auf dem Außendeck genießen.

Alternative Routen zur Vogelfluglinie

Rostock – Gedser mit Scandlines

Wer über Berlin an die Ostsee kommt nimmt ab Rostock-Warnemünde die Fähre nach Gedser. Die Schiffe auf dieser Strecke sind neuer und angenehmer. Gedser liegt auf der Insel Falster und ist gut an die Vogelfluglinie angebunden.

Ohne Fähre nach Seeland, Langeland und Kopenhagen

1998 wurde die Storebeltbrücke fertig gestellt und ermöglicht es nun auf dem Landweg ohne Fähre von Deutschland nach Langeland, Seeland und Kopenhagen zu kommen. Wer Angst vor Schifffahrten hat kann über diesen Weg auch nach Lolland und Falster fahren, sit aber länger unterwegs als auf der Vogelfluglinie.

Mit dem Fahrrad auf der Vogelfluglinie

Auf den Fernradwegen Berlin – Kopenhagen und Hamburg – Kopenhagen kannst Du auch mit dem Fahrrad auf die Fähren fahren. Dänemark eignet sich hervorragend zum Fahrradfahren.

Die Zukunft der Vogelfluglinie

Der Bau einer festen Fehmarnbeltquerung ist bereits in der Umsetzung. Ein Tunnel unter dem Fehmarnbelt zwischen Puttgarden und Rödby wird die Fahrzeit auf der Vogelfluglinie zwischen Deutschland und Dänemark stark verkürzen und die Wartezeiten an den Fähren erübrigen.

 

Vogelfluglinie: Foto Scandlines