Autofahren in Dänemark

Autofahren Dänemark
Höchstgeschwindigkeit, Bußgelder und Besonderheiten

Hier findest Du alle Informationen zu Höchstgeschwindigkeiten in Dänemark, Bussgeldern, und besondere Verkehrsregeln in Dänemark. Damit das Autofahren in Dänemark nicht zum teuren Vergnügen wird.

Autofahren in Dänemark – was ist zu beachten?

Generell gilt beim Autofahren in Dänemark, dass man sich als Fahrer eines KFZ ab der Grenze entspannen sollte. Autofahren in Dänemark ist hyggelig – also gemütlich. Bite achte darauf, dass auf Fahrradfahrer in Dänemark mehr Rücksicht genommen wird als in Deutschland. Insgesamt ist der Fahrstil der Dänen defensiver und man hält sic weitestgehend an die Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Höchstgeschwindigkeiten in Dänemark

Entsprechend hyggelig sind dann auch die Höchstgeschwindigkeiten. Folgende Höchstgeschwindigkeiten in Dänemark gelten für PKW:

innerorts: 50 km/h

außerorts: 80 km/h

Autobahnen: 130 km/h (häufig durch Beschilderung auf 110 km/h reduziert)

abweichende Höchstgeschwindigkeiten für Gespanne (Anhänger oder Wohnwagen):

außerorts: 70 km/h

Autobahn: 80 km/h

abweichende Höchstgeschwindigkeit für Wohnmobile über 3,5 Tonnen;

Autobahn: 100 km/h

Da das Land sehr klein ist und die Entfernungen schnell überwunden sind lohnt sich das Rasen auf dänischen Straßen nicht.

Radarwarngeräte und Dashcams

Der Betrieb von einsatzbereiten Radarwarngeräten – also auch Radarwarner-Apps und Blitzer-Apps ist in Dänemark nicht gestattet. Dashcams dürfen nur zur Beweissicherung eingesetzt werden. Nach einem Unfall sind alle Beteiligten sofort auf den Einsatz der Dashcam hinzuweisen.

Alkohol und Promillegrenze beim Autofahren in Dänemark

Die Promillegrenze liegt bei 0,5 Promille und Bussgelder werden auch bei Ausländern abhängig vom Einkommen fällig. Bei Fahrten über 2,0 Promill wird nicht nur der Führerschein, sondern auch das Auto eingezogen.

Bussgelder in Dänemark

Wie in fast allen Ländern dieser Welt fallen die Bussgelder in Dänemark höher aus als in Deutschland. Das betrifft auch Verstöße gegen die Parkregeln!

Besonderheiten beim Autofahren in Dänemark

Die dänische Regierung fördert das Fahrradfahren sehr stark. Dies geht zu Lasten der Autofahrer, was man am besten in Kopenhagen merken kann.

An den Autobahnauffahrten sind in der Regel zwei rote Pfeile zu sehen, die zu einem zusammen gehen. Hier gilt das Reißverschlussprinzip. Es hat also nicht der Autofahrer auf der Autobahn automatisch Vorfahrt vor dem neu dazu kommenden auf der Auffahrt. Vielmehr muss dieser eingefädelt werden. Das setzt vorausschauendes Fahren voraus.

Beim Parken in Dänemark ist zu beachten, dass fast überall Parkscheiben benötigt werden. Prüfe also vor Deiner Abreise, ob Du eine dabei hast.

Insbesondere in Kopenhagen versucht man Autos aus der Stadt raus zu halten. Es gibt kaum öffentliche Parkplätze mit verfügbarem Platz. Die meisten Parkplätze sind dauerhaft vermietet. Die verbleibenden Parkplätze sind sehr teuer. Von Straßeneinmündungen und Fahrradwegeinmündungen ist ein Abstand von 10 Metern zu halten. Verstöße gegen die Parkregeln in Kopenhagen sind sehr teuer.

Tanken

Vor dem Autofahren in Dänemark lohnt es sich nochmal in Deutschland zu tanken. Die Zeiten, da Diesel in Dänemark günstiger war als in Deutschland sind lange vorbei. Die Preise sind bei Diesel und Benzin gute 10% höher. Bezahlen kann man überall mit Kreditkarte und EC-Karte.

Weitere Infos: https://trafikkort.vejdirektoratet.dk

Autofahren in Dänemark: Stand Sommer 2019

Autofahren in Dänemark - Höchstgeschwindigkeit, Bussgelder und Besonderheiten. Foto: Imagebank Denmark