Fernradweg Hamburg – Kopenhagen

Fernradweg Hamburg - Kopenhagen
Auf dem Radweg Hamburg - Kopenhagen ist der höchste Punkt Møns Klint

Der Fernradweg Hamburg – Kopenhagen ist leicht zu radeln. Der Radweg verbindet Hamburg und Kopenhagen und somit Deutschland und Dänemark. Kaum Steigungen, viel Kultur, tolle Strände und eine abwechslungsreiche Natur erwarten Dich auf diesem 560km langen Fernradweg.

Ein neuer Fernradweg zwischen Dänemark und Deutschland

Deutschland und Dänemark verbindet eine lange gemeinsame Geschichte. Sie sind nicht nur Nachbarn, sondern auch eng verwoben. So startet der Radweg Hamburg – Kopenhagen in der ehemaligen dänischen Stadt Altona. Heute ist Altona ein Stadtteil von Hamburg.

Nach einer kurzen Fahrt durch das hamburger Stadtgebiet führt der Radweg wieder auf ehemals dänisches Territorium. Nämlich nach Stormarn und Ostholsein.

Deusch-Dänisches Freundschaftsjahr 2020

Im Jahre 2020 wollte man eigentlich 100 Jahre deutsch-dänische Freundschaft feiern. Wegen der Corona-Pandemie fiel dies weitgehend aus. Aber Fahrrad fahren geht immer und das infektionsrisiko ist relativ gering. Der schönste Ausdruck einer tiefen Freundschaft ist die Verbundenheit. Und was vebindet mehr als ein Fernradweg? Und somit ist der Fernradweg Hamburg – Kopenhagen das beste, was vom deutsch-dänischen Freundschaftsjahr bleibt.

Fernradweg Hamburg – Kopenhagen: der Weg ist das Ziel

Der Fernradweg Hamburg – Kopenhagen ist in großen Teilen eine Verknüpfung von verschiedenen Fernradwegen.

Die deutschen Etappen des Radwegs

Wir starten in Altona auf dem Elberadweg Richtung Osten, also flußaufwärts. Ab der Speicherstadt geht es dann durch das Stadtgebiet in den Vorort Glinde. Dort trifft der Fernradweg Hamburg – Kopenhagen auf alte Bahntrassen die als Fahrradwege ausgebaut sind. Diese sind teilweise asphaltiert, teilweise sind es gute Pisten. Der Vorteil ist, dass Bahntrassen kaum Steigungen haben und man nur selten Autoverkehr kreuzt.

In Lübeck-Travemünde kommt man endlich an den Strand und kann auf dem Ostseeküsten Radweg bis zum Fährhafen Puttgarden auf der Insel Fehmarn fahren. Dort geht es auf die Fähre nach Dänemark.

Die dänischen Etappen des Fernradweges

Wenn Du in Rödby die Fähre verlässt musst Du Dir nur noch zwei Zahlen merken. Nämlich die „8“ und die „9“. Das sind die Nummern der beiden dänischen nationalen Radrouten, die wir benutzen. Der Weg startet auf dem N8, der Østersøruten. Diesem dänischen Fernradweg folgt der Weg bis Nyköbing auf der Insel Falster. Dort trifft er auf den nationalen Fernradweg N9. Dieser führt von Gedser bis Helsingör, was nördlich von Kopenhagen liegt.

Von der Insel Falster geht es mit der kleinen Holzfähre Ida auf die Insel Bogö und dann weiter über die Brücke zur Insel Mön. Auf Mön befindet sich die größte Steigung auf dem Radweg Hamburg – Kopenhagen. Denn hier muss man die 128 Meter hohe Möns Klint erklimmen. Möns Klint ist ein Kreidefelsen direkt am Meer. Traumhaft schön. Hier kann man gut einen ganzen Tag verbringen und sollte auch auf alle Fälle das Geocenter besuchen.

Danach geht es über die Brücke auf die Hauptinsel von Dänemark – Seeland. Hier führt der Weg entlang der Bucht von Köge bis nach Kopenhagen rein. Mann braucht keine Angst vor dem Großstadtverkehr zu haben. Denn Kopenhagen ist die fahrradfreundlichste Stadt der Welt. Somit verfügt die Hauptstadt von Dänemark über ein gut ausgebautes Netz an Fahrradwegen. Es empfiehlt sich aber, sich vorher die geltenden Verkehrsregeln für Fahrradfahren in Dänemark durch zu lesen.

Die beste Zeit für den Radweg Hamburg – Kopenhagen

Die beste Zeit für den Weg ist die Zeit vor und nach den Sommerferien. Es empfiehlt sich also eine Tour vor dem 20. Juni oder nach dem 15. August. Dann passt das Wetter meistens und die Unterkünfte und Campingplätze nehmen auch Gäste für nur eine Nacht auf.

Aber auch bereits im Mai und bis tief in den September rein kann das Wetter an der Ostsee noch traumhaft sein.

Wieviele Tage und Etappen sollte man planen?

Je nachdem ob Du mit Muskelkraft oder mit einem E-Bike unterwegs bist fallen auch die Etappen und somit die Dauer für den Fernradweg Hamburg – Kopenhagen aus. Die Strecke ist weitestgehend gut ausgebaut und hat wenig Höhenmeter. Allerdings sollte man einen Reservetag für Regen einplanen. Und wegen des Windes vielleicht 10% Zeitreserve pro Tag.

Wenn der Weg das Ziel ist, ist die Strecke in 5 Tagen machbar. Wenn es ein Urlaub werden soll, dann plant man 10 Tage oder zwei Wochen. Aber auch für drei Wochen bietet der Weg ausreichend Sehenswürdigkeiten, Strände, Abwechslung und Cafés.

GPX-Tracks und Karten für den Fernradweg Hamburg – Kopenhagen

GPX-Tracks zum downloaden findest Du auf Outdooractive. Dort findest Du auch eine Karte und viele weitere nützliche Infos zum Fernradweg.

Fernradweg Hamburg - Kopenhagen, Bild: Visit Denmark / Kim Wyon.